top of page

Achtsamkeit! Ein neuer Trend?

Achtsamkeit ist in Aller Munde, doch was bedeutet das Wort Achtsamkeit? Ist es „hip & Trendy“ oder steckt mehr dahinter?



Egal mit wem ich es zu tun habe oder wohin ich gehe, das Wort Achtsamkeit scheint in aller Munde zu sein. Doch bin ich mir nicht ganz sicher, ob jeder der es verwendet, sich damit auch auseinander gesetzt hat und weiß wovon er spricht.

Achtsamkeit bedeutet für mich bewusstes Wahrnehmen. Bewusstes Wahrnehmen der Gedanken, Gefühle und der Sinnesempfindungen. Es ist keine Zauberei oder Schalatanerei. Achtsamkeit ist die Anwesenheit im Hier und Jetzt. Es ist der Wunsch nach einer offenen und liebevollen Haltung, ohne zu urteilen. Es ist die Entscheidung für ein bewussteres Leben.

Bereits Kinder können Achtsamkeit erlernen und so aufmerksamer und ausgeglichener durchs Leben gehen, und auch fokussierter und konzentrierter lernen.

Mit Hilfe von Achtsamkeitsübungen können Eltern mit ihren Kindern zu mehr Ruhe und Gelassenheit finden. In einer Zeit, so herausfordernd, schnelllebig und von vielen Ablenkungen gespickt, ein wundervoller Ausgleich, um wieder in Balance zu gelangen.


Experten sprechen von 10 Minuten Praxis täglich, um ruhiger, konzentrierter, offener, freundlicher und mit mehr Selbstvertrauen durchs Leben zu gehen.

Probieren Sie es gerne selber einmal aus!

Ganz gleich, wie alt Sie sind, ob Sie es alleine probieren oder mit Ihrem Kind ausprobieren. Sie werden die Wirkung spüren!


Hier eine kleine Anregung für Erwachsene:

Achtsamkeit beginnt bei der Atmung. Setzen Sie sich gemütlich, mit aufrechtem Rücken und geschlossenen Augen auf einen Stuhl/ Yogakissen/ Boden und atmen Sie tief durch die Nase ein und durch den leicht geöffneten Mund wieder aus. Wiederholen Sie dies ein paar Mal, achten Sie dabei auf Ihren Bauch, wie er sich beim Einatmen aufbläht und beim Ausatmen wieder leicht zurück geht. Lassen Sie Ihre Gedanken vorbei ziehen und lauschen Sie dem, was Sie hören.

Hier eine kleine Anregung für Kinder:

Achtsamkeit beginnt bei der Atmung. Setze dich gemütlich, mit aufrechtem Rücken und geschlossenen Augen auf einen Stuhl/Yogakissen/ Boden und atme tief durch die Nase ein und wieder aus. Das machst du ein ein paar Mal, achte dabei auf deinen Bauch, wie er beim Einatmen dick und rund wird und beim Ausatmen wieder leicht zurück geht. Lausche den Geräuschen, die du hörst. Vielleicht fährt ein Auto vorbei, oder du hörst Vögel….

… es kommt nicht auf das Alter an ….


Es ist, wie es ist. Aber es wird, was du daraus machst. 😇

Karina Merz


11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gefühle

Comments


bottom of page